t-zone (2016)
Kreidezeichnung auf Papier
110 cm x 84 cm






Anlässlich der Ausstellung ‚Die Zukunft ist das neue Ding‘ baten wir, Nora Mona Bach und Sebastian Gerstengarbe, die teilnehmenden Künstler*innen um Partizipation an den Inhalten dieser Internetseite, anstelle eines gedruckten Kataloges: Um die drögen Vitabeiträge und Ausstellungslisten, die wir alle auf unseren Seiten haben nicht nochmal herzuzeigen, haben wir uns einen Fragebogen überlegt, den jede*r so ernst oder verspielt und so vollständig, wie sie*er wollte, ausgefüllt hat.


Was ist das neue Ding?
Neuer feiner Aufsatz für die Stichsäge.

Adresse deiner Website?
www.sara-moebius.de

Was machst Du?
Privat momentan: Mama sein. Wald, Parks, Leipzigs Osten entdecken.

Im Atelier: Kreide-/ und Ölzeichnungen, Druckgrafik: Radierung, Litho und Linolschnitt, Installationen sind am „brüten“. Kurzfilme verjähren in dunklen Tiefen – sie müssen noch flügge werden dürfen.

Woher kommt das?
Innerer Drang

Wie lange brauchst du dafür?
zu lange

Wen willst du beeindrucken?
mich selbst

Wer beeindruckt dich?
Je nach Lebenssituation variiert das. Die Natur. Viele Kollegen. Das Leben und seine Gesetzmäßigkeiten.

Kannst du von deiner Kunst leben?
Manchmal überleben.

Welche Art Kunst wäre dir peinlich?
Oh je. Momentan gibt es zu viel davon.

Sammelst du Kunst?
wenn es passiert/möglich ist – ja

Was sammelst Du sonst?
nüscht

Wie sieht es in Deinem Atelier aus?
Chaotisch bis ordentlich. Je nach innerer und gegebener Situation.

Was siehst Du vom Atelier aus?
Momentan das Beatlesmuseum von Halle. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

Atelier frühmorgens, tagsüber oder nachts?
Nachts. Es geschieht gerade auch eine Verschiebung in die Morgenstunden.

Beeindruckender Moment im Atelier?
… wenn ich mit einer Arbeit zufrieden bin.

Schlimmster Moment im Atelier?
Oh je.

Was, wenn nicht Künstler*in?
… Pferdeflüsterin oder Druide

Wer ist Thomas Rug?
Hervorragender und inspirierender Zeichner unserer Zeit.
Mentor. Wegbegleiter.

DAS Bildungserlebnis während des Studiums?
Tiefdruck. Lithografie. Philosophie.

Vorbild früher / heute / immer?
schwer

Entmutigendes Erlebnis während des Studiums?
Viele – wenn etwas nicht so klappte, wie man sich jenes erhoffte.
An solch Erlebnissen ist man gewachsen.


Welche Kunstform, wenn nicht deine?
Plastik

Vorzüglicher Moment in den Werkstätten?
Wenn die Säureblasen auf der Zinkplatte anfangen zu blubbern.
Der erste Strich auf dem gespannten Papier oder Leinwand.


Politik und Kunst?
Paradox

Religion und Kunst?
schwierig

Rausch und Kunst?
Funktioniert nicht. Am nächsten Tag folgt das blanke Entsetzen über dass geglaubte irrwitzige grossartige monumentale Geschehene.

Provinz oder Metropole?
Beides

Analog oder digital?
Analog sagt das Herz und die Seele. Digital ist ein Hilfsmittel.

Gegenstand?
Druckmaschinen

Witz?
Kann mir nie ein merken.

Theaterstück?


Getränk?
Guter Kaffe.

Roman?


Jahreszeit?
Herbst

Film?
kein

Mahlzeit?
Kaiserschmarren – alte Erinnerung an Tirol

Lied?
puh.

Website?
youtube. never ending story.

Musik?
Future Islands, Ludovico Einaudi, Moderat, Austra, Rolling Stones, ausgewähltes feines
Industrial und einiges mehr


Serie?
Suchtpotenzial.

Spiel?
keins.

Entertainer*in?
kein Entertainer.

Podcast?
nope

Kleidungsstück?
keins

Wort?
surreal

Beste Ausstellung in letzter Zeit?
Wien, Albertina: DRAWING NOW. Ist schon paar Jahre her. Leider.

Sehnsuchtslandschaft?
Tiefe urige Wälder, Berggipfel, 3 Meter hoher Schnee und gelegentlich eine einsame Bucht zum Schnorcheln.

Was kann die Zeichnung nicht?
Die Menschen zur Vernunft bringen.

Was kann sie?
Fast Alles.