Horta (2018)
Mezzotinto
6 cm x 6 cm






Anlässlich der Ausstellung ‚Die Zukunft ist das neue Ding‘ baten wir, Nora Mona Bach und Sebastian Gerstengarbe, die teilnehmenden Künstler*innen um Partizipation an den Inhalten dieser Internetseite, anstelle eines gedruckten Kataloges: Um die drögen Vitabeiträge und Ausstellungslisten, die wir alle auf unseren Seiten haben nicht nochmal herzuzeigen, haben wir uns einen Fragebogen überlegt, den jede*r so ernst oder verspielt und so vollständig, wie sie*er wollte, ausgefüllt hat.


Was ist das neue Ding?
etwas, das ich mit neuen Sinnen wahrnehme

Was machst Du?
Zeichnen Drucken Musik

Woher kommt das?
vielleicht vom Träumen und dem Wunsch nach innerer Berührung

Wie lange brauchst du dafür?
ein Tag bis drei Monate

Kannst du von deiner Kunst leben?
nein

Welche Art Kunst wäre dir peinlich?
eine, die nur um Aufmerksamkeit ringt

Sammelst Du Kunst?
nein

Was sammelst Du sonst?
Bildideen, Klänge, Naturgegenstände

Beeindruckender Moment im Atelier?
Wenn alles blockadenfrei und direkt durchfließt

Schlimmster Moment im Atelier?
Momente der Kälte, Trauer, Unlust, Ideenlosigkeit, Ablenkung und Entscheidungslosigkeit

Was, wenn nicht Künstler?
Moosforscher

Wer ist Thomas Rug?
u.a. ein Professor, der viel Platz zur Entfaltung ließ

Entmutigendes Erlebnis während des Studiums?
fortschreitend tiefere Einblicke in Kunstmarkt und Handel

Witz?
3 Menschen schon lange auf einer einsamen Insel gefangen. Eine Fee. Jeder hat einen Wunsch. 1. Mensch wünscht sich sehnsüchtig nach Hause. 2.Mensch auch. 3. Mensch mag das Leben auf der Insel und wünscht sich beide zurück.

Sehnsuchtslandschaft?
im Wellenmeer bei wechselndem Licht

Was kann die Zeichnung nicht?
sich bewegen

Was kann sie?
Bewegung vortäuschen und auslösen, inspirieren, fantasieren, Realität neu ordnen, Ideen skizzieren, Vorstellungen ausdrücken und erweitern, Perspektiven zeigen, auf unterschiedliche Weisen gesehen werden, Unsichtbares sichtbar machen …